EKSTASE (inkl. Sammlung) / 29.09.2018 - 24.02.2019

Kunstmuseum Stuttgart


Ekstasen sind so alt wie die Menschheit. Die Ausstellung EKSTASE spürt dem Zustand des Außer-sich-Seins in seiner kunsthistorischen und der damit verbundenen kulturellen Bedeutungsgeschichte nach und nimmt dabei einige zentrale Themenbereiche in den Blick.
Ekstasen gelten heute gemeinhin als Ausbruch aus dem geregelten Alltag. In dieser Auslegung werden sie herbeigesehnt und zugleich abgelehnt. Denn ekstatisches Erleben ist gekennzeichnet von Kontrollverlust und birgt die Gefahr eines aus der Norm fallenden Individuums oder gar Kollektivs. Nicht immer und nicht überall hat dieses Verständnis Bestand. Vielmehr ist die Ekstase eines der ältesten und erstaunlichsten Phänomene, dessen Bewertung sich kontinuierlich verändert und erweitert. Von jeher gehen Menschen bewusst über physische und mentale Grenzen hinaus, um in einen anderen Bereich der Wahrnehmung zu gelangen. Eben darin ist die Ekstase für Künstler_innen von ungebrochenem Interesse.
Die Ausstellung gliedert sich in neun Themenbereiche, die für die kulturgeschichtliche Entwicklung der Ekstase ebenso wichtig sind wie für die unterschiedlichen Arten des künstlerischen Umgangs mit diesem ambivalenten Phänomen. Rund 230 Kunstwerke von der Antike bis in die Gegenwart repräsentieren so verschiedene Facetten wie den dionysischen Kult, die religiöse Verzückung, das orgastische Erleben oder die drogeninduzierte Ekstase. Zudem spiegeln sie die Faszination von Jugendkulturen für Entgrenzungen, das ekstatische Potenzial des Tanzes und die kollektiven Ekstasen bei Sportereignissen wider. Mit der Licht- und Soundinstallation »Dream House« von La Monte Young und Marian Zazeela entsteht auf der gesamten dritten Ausstellungsetage ein außergewöhnlicher Erlebnisraum.
Neben der epochenübergreifenden Auseinandersetzung der Künstler_innen mit Ekstasen nimmt die Ausstellung auch einen erweiterten geografischen Rahmen beispielhaft in den Blick. Eine Reihe von Kunstwerken nimmt Bezug auf das Christentum und andere Religionen – wie Candomblé, Santaría sowie Schamanismus – und verdeutlicht, dass es sich bei der Sehnsucht nach bewusstseinserweiternden Erfahrungen um ein anthropologisch universelles Streben handelt.
Zur Ausstellung erscheint ein umfassender Katalog (dt./engl.).
An der Museumskasse erhalten Sie einen kostenlosen Ausstellungsführer mit
detaillierten Informationen. Sie finden diesen auch kostenlos zum Download unter:
kunstmuseum-stuttgart.de


Wir bitten Sie um ein wenig Geduld, die Anzahl der Plätze wird ermittelt...
LiveZilla Live Help
Rückruf
Kontakt
LiveZilla Live Help
Rückruf
Kontakt
Warnung!

Ihr Browser ist leider schon zu alt, um unsere Seite noch korrekt darstellen können. Wir empfehlen Ihnen daher ein Upgrade auf einen modernen Browser durchzuführen.

Die aktuellen Browser bieten Ihnen wesentlich mehr Sicherheit und eine deutlich schnellere Geschwindigkeit beim Surfen im Internet.

Ihr Easy Ticket Service

Download-Links:

Microsoft Internet Explorer

Mozilla Firefox